Lesen

TOLLE, LEGE! – NIMM UND LIES

 

Eines Tages saß Augustinus im Garten hinter einer hohen Mauer und hörte Kinder, die sich in ihrem Spiel „tolle lege!“ zuriefen, vielleicht vergleichbar mit einem Auszählreim. Augustinus, der später einer der großen Kirchenväter des Christentums werden sollte, fühlte sich angesprochen. Ob dieser Satz ihm galt? Es war zu einer Zeit, als Augustinus zweifelte und über seinen Weg und seine Berufung im Unklaren war. Den Ruf der Kinder aber vernahm er. Wahllos schlug er die Bibel auf und hatte den Römerbrief vor sich, der ihn so ansprach, dass er den Beginn seiner Umkehr auslöste...

 

Nimm und lies! Dieser Sommer-Gemeindebote will Sie dazu verführen, das Lesen (wieder) zu entdecken. Auch das Lesen der Bibel.

 

Nimm und Lies! 

 

Es ist ein wunderbarer Moment im Leben eines Kindes, wenn es zum ersten Mal nicht nur einzelne Buchstaben oder Wörter, sondern zusammenhängende Sätze entschlüsseln und verstehen kann. Mit dem Lesen eröffnet sich eine ganz neue, bis dahin unbekannte Welt. Eintauchen können in fremde Universen, einer Lebensgeschichte folgen, spannende Erzählungen mitverfolgen, über seinen Alltag hinausgehoben werden, Höhen und Tiefen erleben dürfen – all das und viel mehr eröffnet das Lesen. 

 

Die Geschichten der Bibel gehören dazu. Viele Leute denken: »Die Bibel ist ein uraltes Buch. Was geht sie uns heute noch an?«. Es stimmt, die Texte der Bibel sind 2000 bis 3000 Jahre alt! Und die Wurzeln dieser Geschichten, Lieder und Gebete reichen sogar noch viel weiter in die Vergangenheit zurück.

Und doch ist die Bibel keineswegs veraltet. Bis heute ist sie ein »Bestseller« auf dem Buchmarkt. Sie wurde in mehr Sprachen übersetzt als irgendein anderes Werk der Weltliteratur. Und nach wie vor fasziniert sie Menschen – überall auf der Welt.

Denn die entscheidenden Fragen, die uns bewegen, sind über die Jahrtausende hin dieselben geblieben.

Menschen der Bibel erleben Freude und Leid, Hoffnung und Enttäuschungen, großes Vertrauen und quälende Zweifel. Sie fragen nach der Herkunft von Unrecht, Leid und Tod und nach den eigenen Grenzen, suchen nach dem Ziel ihres Lebens und stehen staunend vor den Schönheiten und Wundern unserer Welt, hinter denen sie die Macht des Schöpfers am Werk sehen, der dies alles ins Leben gerufen hat und erhält.

Die Geschichte Gottes mit diesen Menschen – das ist das Thema der Bibel. Und was Gott für sie damals war, das will und kann er auch für uns heute sein, wenn wir uns auf ihn einlassen: ein fester Halt und die Mitte unseres Lebens. Die Bibel kann uns helfen, Gottes Spuren in unserem eigenen Leben zu entdecken. Sie kann für uns zu einem Lebensbuch werden, zum Buch der Bücher, in dem wir – wie die Menschen von damals – Gott begegnen.

 

Augustinus hat das damals erlebt. Und viele Menschen mit und nach ihm bis heute: Die Lektüre der Bibel hat ihr Leben von Grund auf verändert. 

 

Vielleicht nehmen auch Sie die Bibel wieder in die Hand. Es gibt für jedes Alter tolle Ausgaben. Kinder- und Jugendbibeln. Bibeln in einfacher Sprache. Bibel-Comics, kunstvoll verzierte Bibeln. Und nicht zuletzt die gute alte immer neue Luther-Übersetzung, deren Sprachkraft bis heute ungebrochen ist. Tolle lege! Nimm und lies! 

 

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen, schönen Sommer mit vielen guten Büchern und – klaro - dem “Buch der Bücher”. 

Marc Blessing